„Ich bin, so könnte man sagen, ein „waschechter Holzwickeder“. Seit meiner Geburt habe die meiste Zeit meines Lebens in unserer Gemeinde gewohnt. Schon früh habe ich alle Winkel Holzwickedes mit dem Fahrrad und später dann mit dem Mofa oder noch später mit dem alten R4 erkundet. Heute lebe ich mit meiner und Frau und meinen drei Kindern in der Gemeindemitte. Holzwickede hat einfach einen besonderen Charme das es lebens- und liebenswert macht. Ich möchte ich für Holzwickede engagieren.“

Die Familie – das Wichtigste in meinem Leben

Die Familie – das sind in erster Linie: Meine Ehefrau Christine und unsere drei gemeinsamen Kinder. Unser jüngster Sohn besucht seit den Sommerferien eine Holzwickeder Grundschule und unsere beiden Töchter besuchen das Clara-Schumann-Gymnasium. Alle Kinder engagieren sich sportlich in den verschiedensten Holzwickeder Vereinen. Meine Frau arbeitet ebenfalls als Lehrerin und ist als Fachleiterin am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung tätig.

Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement begleitet mich, sicher geprägt durch meine Familie, schon seit früher Jugendzeit. Als Jugendwart im Sportverein, dem Turnerbund oder dem KreisSportBund bin ich durch viele Diskussionen über Neuerungen und Veränderungen gegangen. Als junge Menschen waren wir damals sicher nicht immer einfach. Aber gerade die Erinnerung an damals ermöglicht mir immer noch einen guten Perspektivwechsel, um gesellschaftliches Engagement der heutigen Jugend nachzuvollziehen.

In den Jahren 2002 bis 2009 konnte ich als Vorsitzender des KreisSportBundes Unna die zunehmende Professionalisierung dieser Sportorganisation im Kreis Unna begleiten. Highlights waren sicherlich auch die Ruhrolympiaden, die größten regionalen Sportveranstaltungen Europas, die wir als Ausrichter organisiert haben.

Nach meiner hauptberuflichen Tätigkeit bin ich dem Jugendverband Computer und Medien als Jugendwart erhalten geblieben. Zudem bin ich als Vorstandsmitglied des Stenografenvereins Dortmund 1864 für die Weiterbildungseinrichtung tätig.

Seit nunmehr 15 Jahren bin ich Vorsitzender der Turngemeinde Holzwickede, neben vielen kleinen Projekten arbeiten wir gerade mit dem Holzwickeder Sportclub an der Vision eines gemeinsamen Sportforums für Holzwickede.

Beruflicher Werdegang

Auf Grund des damaligen Lehrerüberhanges konnte ich nach dem 2. Staatsexamen keine direkte Anstellung im Schuldienst des Landes NRW erhalten und bewarb mich erfolgreich auf die Stellenausschreibung der damaligen Stenografenjugend NRW (heute: Jugendverband Computer und Medien). Meine Erfahrungen und ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Jugendarbeit konnte ich in die Arbeit als geschäftsführender Bildungsreferent mit Erfolg einbringen. So gelang es, den etwas verstaubten Jugendverband mit vielfältigen Impulsen und innovativen Ansätzen in den heutigen Jugendverband Computer und Medien zu wandeln.

Im Jahr 2001 nutzte ich die Chance einer Stellenausschreibung an der neu zu gründenden Realschule Kamen für einen Wechsel in den Schuldienst. Die Aufbruchsstimmung einer neu gegründeten Schule und die Zeit der konzeptionellen Entwicklung und des Aufwachsens einer neuen Schule haben mich nachhaltig geprägt. 2003 wurde ich zum Realschulkonrektor ernannt und hatte daher besondere Möglichkeiten, das Schulleben maßgeblich mitzugestalten.

2008 bewarb ich mich auf die Stelle des Realschulrektors an der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule Schwelm und trat an dieser Realschule meine erste Schulleitung an. Nach nur zwei Jahren in Schwelm ergab sich die Chance die Schulleitung in Kamen zu übernehmen und damit an „meine“ Schule zurückzukehren. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge habe ich mich für die Rückkehr nach Kamen entschieden und Schwelm zugunsten der neuen Stellung als Schulleiter der Realschule Kamen wieder verlassen.
Seit 2010 leite ich die Realschule Kamen (Fridtjof Nansen Realschule).

Schule, Wehrdienst, Studium und Referendariat

In Holzwickede besuchte ich die Dudenrothgrundschule, anschließend die Hauptschule Holzwickede (heute Josef-Reding Schule) und wechselte nach der Klasse 6 zum Ernst-Barlach Gymnasium Unna, das ich 1987 mit dem Abitur erfolgreich abschloss. Danach absolvierte ich meinen Wehrdienst beim Nachschubbataillon in Hamm und Unna. In den Folgejahren leistete ich während meiner Semesterferien regelmäßig Wehrübungen, in denen ich aktive Soldaten während derer Abwesenheit vertrat. Meine letzten Wehrübungen absolvierte ich als Kompaniefeldwebel mit dem Dienstgrad Stabsfeldwebel der Reserve.

Im Anschluss an meinen Grundwehrdienst begann ich ein Studium für das Lehramt der Fächer Sport und Geografie an der Universität Dortmund. Nach dem erfolgreichen 1. Staatsexamen schloss ich später das Referendariat für das Lehramt der Sekundarstufe I am Studienseminar Dortmund mit dem 2. Staatsexamen 1998 ab.

Parallel zu meinem Studium konnte ich als haupt- und nebenberuflicher Mitarbeiter der Organisationskomitees für das Deutsche Turnfest in Dortmund und Bochum (1990), dem Landesturnfest in Unna (1993) und verschiedener regionaler Events Erfahrungen in der Organisation von Großveranstaltungen sammeln.